Porsche 910

Die Porsche 910 gehörten zu den Prototypen der 1960er Jahre. Mit nur etwa 15 Stück wurden deutlich weniger Exemplare gebaut, als es noch beim 906 der Fall war.

Als Motoren wurden zwei Versionen eingesetzt: Ein 2,0-Liter-Sechszylinder-motor mit 147 kW (200 PS) und später ein 2,2-Liter-Achtzylindermotor mit 198 kW (270 PS). Beide Motoren entstammten ursprünglich dem Porsche 906.

Die Porsche 910 waren in der kurzen Zeit, in der sie eingesetzt wurden, überaus erfolgreich. Bei den ersten Langstreckenrennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft schlugen sich die 910 tapfer gegen die deutlich stärker motorisierten Ford GT40 und Ferrari 330 Prototypen, aber ein Gesamtsieg war dennoch außer Reichweite.

Bei den 1000 km Nürburgring wollte man endlich einen Gesamtsieg im wahrsten Sinne des Wortes erringen. Eine Armada von sechs 910-Werkswagen wurde an den Start gebracht, wobei die Achtzylinder durch zwei Ausfälle (Ventilschaden) und einen 4. Platz enttäuschten. Die Sechszylinder verbuchten jedoch einen Dreifachsieg, der erste Gesamtsieg von Porsche in einem wichtigen Rundstreckenrennen der WM seit dem 12-Stunden-Rennen von Sebring 1960.